Artikel
3 Kommentare

Echtes Feuer…

Freiheit ist Wunderbar! Und manchmal mag und kann man dann nicht mehr allein, sondern im Team. Nach vielem Nachdenken, einigen Anläufen und Lebens­be­din­gungen, die einen festeren Rahmen erstre­benswert machen ist es nun beruflich so weit. Ich gehe das Wagnis ein, als KochLehrer fest angestellt zu sein.

Wie schon oft beschrieben, nicht ohne das nötige Mise en Place. Ich glaube ziemlich gut zu Wissen, auf was ich mich einlasse. Und für meine neuen Arbeits­geber, das älteste Wirthaus der Welt ist es auch so. Wir kennen uns und wissen, was wir vonein­ander erwarten dürfen.

Ich freue mich einfach. Auspro­bieren zu dürfen, die Hitze des Holzherdes und die Kälte des Kühlcon­tainers zu spüren. Recht­schaffen müde zu sein. Lehrlingen aus aller Welt das schönste Handwerk der Welt beibringen zu dürfen und darüber hinaus an dem Wachsen von Konzepten und Menschen mitwirken zu dürfen.

Ich habe die Freiheit, die ich brauche, um mich entfalten zu können und gleich­zeitig habe ich die Chance, andere für meine Ideen und Konzepte begeistern zu dürfen. Ich darf Teil eines bestehenden Konzeptes sein. Und dieses bietet neben großer Profes­sio­na­lität (und großen Mengen) eines, was mir ganz wichtig ist. Haltung. Respekt. Höflichkeit.

In dieser Küche wird Bitte und Danke gesagt, sauber gearbeitet und ordentlich geplant. Eine gute Basis um die Dinge, die mir auch wichtig sind, Regio­na­lität, Restlos Kochen, innovative Konzepte und Speisen voran­zu­treiben.

Besucht mich doch mal.

3 Kommentare

  1. Ich finde deine Pläne großartig und bin gespannt! Röhrl in Eilsbrunn ist Programm. Der beste echte Biergarten und Gasthaus!
    Liebe Grüße Katharina Unger

    Antworten

  2. Ich finde es toll, wenn der Beruf zur Berufung wird. Respekt dafür . Liebe Grüße Claudia Denk

    Antworten

  3. Servus Christoph,
    als Du vor zwei Wochen diese Zeilen geschrieben hast, waren wir gerade mit dem Mike Petzl und seiner Familie am Gardasee, und so herum­as­so­zi­ierend hab ich mir gedacht: schaust Du mal, was der Hauser inzwi­schen so treibt, und siehe da… klar, natürlich besuchen wir Dich mal!
    Erstmal einen guten Start und gutes Gelingen!
    Viele Grüße
    Uli

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.