Artikel
0 Kommentare

Trüffel­pasta Lachs­sauce

Vorüber­legung

Ich erinnere mich an ein Catering auf der Dachter­rasse bei Kunden, die frisch aus St. Moritz mit Freunden bekocht werden wollten. Das Vorge­spräch war sehr entspannt und das Ergebnis war – secondo soll Pasta sein. Als ich dann irgendwann einer Kollegin an der Bar erzählt habe, dass es bei diesen Kunden Nudeln mit Tomaten­sauce gab, hat sie mich unglaubig angeschaut. Aber gerade die einfachen Dinge sind doch Soulfood! Und ja, ich hab in den Pastateig gutes Trüffelöl (Danke Brauni) und es sind die letzte Woche auf dem Blech einge­kochten Tomaten und halt Lachs geworden.

Zutaten

Pasta:

Rezept voll Kompli­zierte – nimmste du 100g Mehl und eine Ei – wenn isse Trüffel­pasta, musse nehmen Trüffel dazu

Lachs­sauce:

  • Zwiebel und Knoblauch
  • Peter­silie
  • Abrieb einer Biozi­trone
  • Lachs
  • Beste Tomaten (je nach Jahreszeit frisch oder einge­macht)
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Lorbeer­blatt
  • Den Weißwein oder Cremant, den du grad trinkst – Prinzip: Teile mit der Sauce

Mise en Place

Zwiebeln schälen und würfeln, Knoblauch schälen und mit dem Messer­rücken zerdrücken. Peter­silie waschen und nicht zu fein schneiden. Lachs schneiden.

Loskochen

Pastateig

Aus Mehl, Trüffelöl und Eiern einen Teig kneten. Lange kneten, noch länger. Wenn dieser geschmeidig und kompakt ist, keine Mehlreste mehr zu sehen sind, dann noch weiter kneten. In Frisch­hal­te­folie wickeln und mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank.

Auf dem Brett bisserl Mehl verteilen, einen 1–2 cm dicken Streifen abschneiden und mit dem Nudelholz ganz dünn (!) ausrollen. Dabei immer wieder wenden, so dass von beiden Seiten Mehl drankommt. Nochmal mit Mehl bestäuben und zusam­men­rollen. Dann mit scharfem Messer in Taglia­telle schneiden. Diese abrollen und auf einem Brett ausbreiten.

In kochendem Salzwasser (Mittelmeer) einmal aufkochen lassen. Fertig!!!

Sauce

Zwiebeln, Knoblauch, Zitro­nen­schale und die Hälfte der Peter­silie anbraten, Lachs mit anbraten, Salz (wenig) – Pfeffer (ned zu wenig) dazu. Mit Wein ablöschen, in meinen Tomaten war relativ viel Sud, also muss ich nicht so viel Wein abgeben. Dann die Tomaten dazu. Später geb ich noch ordentlich Butter auf die Pasta.

Nudeln kurz kochen (frische Pasta je nach Dicke und Trockenzeit ca. 5 Minuten)

Ein schönes Wochenende Euch und wie immer: Wem es gefällt, der darf loben und spenden. Einen kleinen Beitrag für mich und einen großen für was wirklich Wichtiges!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.